Landschaft - alb-wanderinfo

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Landschaft

Prägend für die besondere Landschaft ist die große Vielfalt an Besonderheiten sowie die Ursprünglichkeit und anziehende Kargheit. Dieser Landstrich bietet dem Wanderer Kontrast statt Gleichförmigkeit, Abwechselung statt Eintönigkeit durch Wechselspiele zwischen Wald und Feld, Hecken und Wiesen, Ackerflächen und Wacholderheiden sowie weiten hügeligen Ebenen und tiefen Tälern. Typisch sind weite, einsame Hochflächen mit blühenden Wiesen, charakteristische Wacholderheiden mit heimischen Albschafen, lichte Mischwälder, Naturhecken mit Schlehen, Weißdorn und Pfaffenhütchen sowie buckelförmige Erhebungen (Burren).
Durchzogen werden die leicht hügeligen Hochflächen von tiefen Tälern und Schluchten mit schroffen, bizarren Felsformationen sowie Block- bzw. Geröllhalden, entstanden aus dem abbröckelnden Schuttstrom der Talrandfelsen. Neben den Felsen bedecken lichte Buchenhangwälder die Talränder. Ergänzt wird dies durch viele kleinere Höhlen und einigen eindrucksvollen Schauhöhlen. Darüberhinaus trifft man auf Quellen, Burgen und Burgruinen, Schlösser, Klosteranlagen und eine große Vielfalt an historischen Gebäuden. Es gibt aber auch sehenwerte Aussichtspunkte mit faszinierendem Panoramablick, viele liebevoll gepflegte Wegkreuze und -kapellen sowie sogenannte Stationswege die ein Indiz für die starke Gläubigkeit in dieser Region sind. All dies ist umgeben von einer einzigartigen Vegetation. Ergänzend dazu gibt es ein breites Kultur- und Gastronomieangebot.
Es wird viel kulinarisches aus der Region angeboten.  Bemerkenswert ist die positive Entwicklung in Richtung Herstellung und Selbstvermarktung von regionalen Produkten, Spezialitäten und Besonderheiten, z.B. Hofläden mit Ziegenkäse, Fleisch- und Wurstwaren vom Alblamm und Albbüffel, Alblinsen, Holzofenbrot usw. .Aufgrund des Klimas, der Lage und der Landschaft verlief die wirtschaftliche Entwicklung und der allgemeine Fortschritt auf der
Schwäbischen Alb behutsam.  Dadurch präsentiert sich die Schwäbische Alb heute noch als weitgehend intakte Kulturlandschaft.
Aber Achtung: Wer dem besonderen Charme der Mittleren Schwäbischen Alb erlegen ist der geht nur ungern woandershin.

Burgruine Wartstein im großen Lautertal
Hasenbach im Glastal
Hayingen Naturschutzgebiet Wacholderheide Digelfeld (Hayingen Umgebung)

Das Lautertal von Burg Wartstein

Hasenbach im Glastal

NSG Digelfeld

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü